• Reiseberichte

    Italien: Venedig in Corona-Zeiten

    Enges Gedränge, lange Schlangen, überfüllte Restaurants und überlaufene Gassen. Dieses Bild haben wohl viele Menschen direkt im Kopf, wenn sie an die Lagunenstadt denken. Venedig ist in den letzten Jahren der Inbegriff für den Overtourism geworden. Die Stadt zählte in den vergangenen Jahren über 19 Millionen Übernachtungen und über 30 Millionen Touristen – und das jährlich. Täglich legten Kreuzfahrtschiffe mit tausenden Menschen an, die sich neben den Tagestouristen ihren Weg durch die Menschenmassen bahnten. Ein Bild von Venedigs berühmtester Rialtobrücke ohne andere Menschen zu schießen, war unmöglich. Und auch ein einfacher Spaziergang über den Markusplatz stellte sich durch die vielen Touristengruppen als ein schwieriges und anstrengendes Unterfangen dar. Um dem…